Schneller & Gesunder Weihnachtsstollen

Ihr wollt zu Weihnachten nicht aufs Backen verzichten aber habt keine Zeit für aufwändiges Plätzchen ausstechen? Dann ist dieser Stollen das richtige für euch!

Ich liebe Weihnachten – die Stimmung, die Filme, die Musik und vor allem das Essen. Bis jetzt habe ich jedes Jahr mindestens eine Sorte Plätzchen gebacken, aber da mit Teig vorbereiten, ausstechen und verzieren schnell mal ein Tag drauf geht, musste das dieses Mal ausfallen. Um trotzdem nicht auf weihnachtliches Gebäck verzichten zu müssen, gibt es statt dessen diesen super leckeren, und vor allem schnell gemachten, Stollen!

Hier siehst du eigentlich schon fast alles, was du für den Stollen brauchst:

  • 5 Eier
  • 200gr gemahlene Mandeln
  • 250gr Quark
  • 50gr Butter oder Kokosöl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 TL Christstollengewürz
  • 100gr getrocknete Früchte wie Rosinen oder Orangeat
  • zum süßen etwas Vanillinzucker/ normalen Zucker/ Stevia
  • optional Puderzucker zum Bestreuen

 

Die Zubereitung

.. ist dazu absolut idiotensicher – für meine zwei linken Hände beim Backen wirklich die Rettung. Es werden lediglich alle Zutaten bis auf den Zucker zusammengemischt, die Reihenfolge ist dabei eigentlich relativ egal, und mit einem Handrühgerät so lange verrührt bis ein glatter Teig entstanden ist. Je nach Geschmack kann man nun noch abschmecken, wie süß man den Stollen haben möchte.

Der fertige Teig kommt in eine Brotform und danach bei 175 Grad für 45-55 Minuten in den Ofen.
Mit der Stäbchenprobe siehst du, wann er fertig gebacken hat.

 

Das war’s?

Ja, das war es tatsächlich schon – ganz nach dem Motto „Minimaler Aufwand, Maximaler Geschmack“. Wenn der Stollen fertig ist, kann man ihn je nach belieben noch mit Puderzucker bestreuen, aber das muss meiner Meinung nach gar nicht sein.

Positiver Nebeneffekt: Durch die leicht veränderten Zutaten schmeckt meine low carb Variante zwar genauso gut wie ein herkömmlicher Stollen, schlägt dabei allerdings nicht so sehr auf die Hüften. Außer man isst das gute Stück auf einmal, so wie ich es am Liebsten tun würde 😀

 

Habt ihr dieses Jahr schon gebacken? Wenn ja, was?
Verlinkt mir hier gerne eure Rezepte! 🙂

27 Kommentare

  1. Das Rezept hört sich gut an. Rosinen mag ich allerdings gar nicht und würde wohl darauf verzichten. Orangeat habe ich ehrlich gesagt noch nie probiert bzw. damit etwas gemacht.

    1. Danke Saskia 🙂 Rosinen sind ja auch nicht zwingend notwendig, genauso wenig wie das Orangeat – du kannst auch etwas anderes reintun oder die Zutaten ganz weglassen 🙂

  2. Hi Stephi,
    das klingt ja super. Vielleicht backe ich auch noch einen. Ich denke aber ich ersetze die Früchte durch Marzipan oder Nüsse. Mal sehen.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  3. Liebe Stephi, vielen Dank für Deinen Kommi auf meinem letzten Blogbeitrag – Du hast absolut recht, Weihnachtsfilme sind auch ein absoluter Stimmungsmacher!! Mein Xmas-Liebling ist Aschenputtel, den schaue ich jedes Jahr und als ich noch jünger war, war ich besessen von Rudolf 😉
    Huii der Stollen sieht ja super lecker aus !! hmm !! Und die Aussage maximaler Geschmack mit minimalem Aufwand überredet sogar mich als Backniete 😉 Nein, ich habe dieses Jahr noch nicht gebacken, aber es wird selbstgemachte Choco-Chip-Cookies mit karamelisierten Walnüssen und pikante Oliven-Parmesan Tannebäumchen geben – einfach, dass meine lieben 2 Varianten haben 🙂
    Liebe Grüsse
    Janine
    http://www.yourstellacadente.com/

    1. Vielen Dank Janine! 🙂 Aschenbrödel liebe ich auch, aber da weigert sich leider mein Freund 😪 Rudolf muss dieses Jahr aber auch unbedingt noch sein! 😊

      Deine Plätzchen klingen aber so gar nickt nach Niete sondern richtig fantastisch 😳 da wünsche ich dir schon mal viel Spaß beim backen! 😊

      Liebe Grüße

Leave a Response

*