What’s on my iPhone – Apps Organisation

So bringst du Ordnung in die Apps auf deinem iPhon!

Eigentlich sollte dieser Beitrag ein „X Apps, die auf deinem iPhone nicht fehlen dürfen“-Beitrag werden. Dann habe ich mal intensiv überlegt. Und schlussendlich keine 5 zusammenbekommen, bei denen ich mich nicht schämen würde sie zu erwähnen. 2017 noch zu erzählen, Instagram und WhatsApp sind absolute Must-Haves kommt mir irgendwie dämlich vor, denn Mehrwert sollte der Beitrag schon bieten.

Daher ich Unordnung auf meinem Handy eigentlich noch mehr hasse als in meinem Kleiderschrank, zeige ich dir jetzt stattdessen, wie ich auch auf meinem mobilen Begleiter Ordnung halte.

So organisierst du alle Apps auf deinem iPhone schnell und simpel!

Regelmäßig Ordnung schaffen

Schritt 1: Mindestens einmal im Jahr trenne ich mich von allem Schrott, der sich auf meinem Gerät angesammelt hat. Und zwar komplett. Mit komplett meine ich, Bilder sicher, Notizen sichern, Kontakte sichern. – Und dann das Handy zurücksetzen. Da ich die letzten Jahre immer gleich zu Verkaufsstart das neue iPhone geholt habe, habe ich auch hier gleich mit einem neuen Gerät angefangen, anstatt ein altes Backup wieder herzustellen.

Vor allem im Bereich Apps merke ich, wie viel Mist sich eigentlich im laufe der Zeit ansammelt „den man ja vielleicht irgendwann mal brauchen könnte.“ Es aber, seien wir ehrlich, es nie tut. Auch von Sachen wie Fotos und Chat-Verläufen kann ich mich bei eigenem ausmisten entweder gar nicht, oder nur schwer trennen. Vom Speicherplatz her müsste ich das auch nicht. Aber ich finde, es geht nichts über das Gefühl von einem aufgeräumten Handy, auf dem sich wirklich nur das befindet, was man braucht. Eben ähnlich, wie beim ausmisten vom Kleiderschrank. 

 

Organisation aller Apps

Hier scheiden sich die Geister, was Organisation bedeutet. Mein Freund zum Beispiel hat davon eine komplett andere Auffassung. Solange du für dich selbst eine Ordnung findest, die für dich funktioniert, ist es meiner Meinung nach aber egal, was andere davon halten. Für mich ist es wichtig, dass tatsächlich alles seinen Platz hat.

Dafür habe ich drei Kriterien, nach denen ich meine Apps organisiere:

  • Thematisch
  • Daumen-Bereich
  • Farbigkeit

Die wichtigsten Apps habe ich auf meinem iPhone mit dieser Ordnung immer im Blick.

Erstelle verschiedene Seiten nach Wichtigkeit der Themen

Anstatt alles in 10 Ordner auf eine Seite zu quetschen, erstelle ich lieber mehrere Seiten und habe dann alles auf einem Blick. Die erste Seite ist bei mir eine Art „Apple Homescreen“ mit allen Apple Apps, die ich verwende. Unnötige kann man mittlerweile ja Gott sei Dank auch löschen. Apps wie Kamera, Fotos, Kalender und Notizen sind für mich einfach Basic.

Auf der zweiten Seite habe ich dann alle Apps gesammelt, die ich eigentlich täglich brauche. Shopping, Soziale Netzwerke, Bildbearbeitung. Ebenfalls alles möglichst auf einem Blick. Alle Apps, die ich zwar benötige, aber doch nicht immer griffbereit haben muss, befinden sich bei mir auf der dritten Seite. Schrott, den ich mich eben mal schnell runtergeladen habe und eigentlich wieder gelöscht werden soll, landet auf Seite 4 – da stören die Apps zumindest nicht.

 

Kennst du schon die Daumen-Ratio? Damit ordnest du deine Apps am günstigsten an!

Der Daumen-Bereich

Vor allem für Leute, mit einem großen Gerät sehr wichtig. Das iPhone 7 Plus kann ich nämlich im Leben nicht mehr komplett mit einer Hand bedienen. Daher ist es mir auf meiner zweiten Seite besonders wichtig, alles „griffbereit“ zu haben. In einem Rahmen von 3×3  Apps landet hier alles, wo ich „schnell mal gucken“ möchte. Die meisten anderen Apps außerhalb müssen sowieso mit zwei Händen bedient werden.

Farbe gut alles gut?

Zwar für mich nicht die wichtigste Prio, aber gut aussehen sollte die Ordnung auf dem iPhone natürlich trotzdem. Zu meiner Freude sind die meisten Apps in einem blau/weiß/lila gehalten, was von Haus aus schon sehr gut zusammenpasst. Nur Snapchat, Spotify und die Facebookseiten App fallen da ein wenig aus dem Raster.

 

Alle Apps auf meinem goldenen iPhone 7 Plus

Die Wahl des Wallpapers

Für mich eine kleine Wissenschaft, das Richtige zu finden. Denn ich finde, die Wirkung des iPhones steht und fällt irgendwie mit dem Hintergrundbild. Da die Apps für mich schon sehr bunt sind, bevorzuge ich etwas schlichtes mit viel schwarz oder weiß. Muster im Hintergrund sind persönlich gar nicht meins. Früher habe ich immer mühsam über Google meine Bilder zusammengesucht, jetzt habe ich gemerkt: mit Pinterest geht das ja viel einfacher! Also habe ich dir hier meine liebsten Wallpaper gesammelt! Ich bin mir sicher, für jeden Geschmack ist etwas dabei 😊

 

Habt ihr noch Tipps, wie man sein Handy am Besten organisieren kann oder ist dir das nicht so wichtig?

31 Kommentare

  1. Ich nehme auch immer das neueste iPhone, aber meistens nehme ich das Backup zu wiederherstellen. App-Müll kann ich leider auch nicht leiden, deswegen lösche ich jede App gleich wieder, die ich nicht wirklich brauche.

    Liebe Grüße,
    Caro

  2. Ich habe meine Apps auch in Ordnern sortiert, nach Fotografie, Daily Life und sowas. Das klappt ganz gut! Leider muss ich immer ständig löschen wegen dem wenigen Speicherplatz 🙁

  3. Sehr schön geschrieben! Ich schaff’s leider nie, mich von ‚Datenmüll‘ zu trenne, weil ich denke, dass ich die App vielleicht doch irgendwann nochmal benutzen werden….

  4. Hallo,
    oh ja, da sprichst du ein Thema an … Ich bin eh so ein Ordnungsfanatiker, da ist es nur logisch, dass ich auch mein iPhone regelmäßig „aufräume“. Dort sammelt sich nämlich genauso viel Zeug an wie im Schrank / dem Vorratskeller / dem Dachboden. Katastrophe 😉
    Liebe Grüße, Lisa

  5. Hi Stephi,
    wow, einmal im Jahr stellst du das Handy auf Anfang zurück? Mein letztes Handy hatte ich fünf Jahre. Extrem viele Apps haben sich dort gar nicht angesammelt. Mein neues Handy habe ich jetzt seit einem Jahr und ich habe erst 4 Apps installiert 😉
    LG Melli

  6. Hi,
    Mir geht es ganz genauso, ich mag es nicht, wenn auf dem Handy Chaos ausbricht. Das mit dem“Entrümpeln“ halte ich genauso, was länger nicht aufgerufen wurde, kommt weg. Wichtig ist mir ein neutraler Hintergrund.
    LG ness

  7. Oh wow… an dir nehme ich mir jetzt ein Beispiel! Ich habe tonnenweise Apps auf meinem Handy die ich kaum noch anrühre, geschweige denn überhaupt noch weiss dass es sie gibt. Sollte unbedingt auch mal so eine Aufräumaktion starten 🙂 auch Fotos…. die nehmen so viel Platz… es wird höchste Zeit dort mal ein paar zu löschen. Super Tipps also, werde heute Abend gleich loslegen 🙂
    Hab einen schönen Tag 😡

  8. Die Hintergrundbilder sind sehr schön. Da werde ich bestimmt nochmal stöbern.

    Ich hatte gehofft noch ein paar interessante Apps zu entdecken, aber wie du schon geschrieben hast. Die meisten sind wohl Standard die es nicht zu erwähnen lohnt.

    1. Vielen Dank Ariane 😊

      Ich kann gerne noch mal ein bisschen Ideen sammeln für einen zweiten Post – aber an dieser Stelle Instagram, Facebook und WhatsApp vorzustellen hätte ich blöd gefunden. Auch Apps wie VSCO Cam oder Facetune sind mittlerweile eigentlich jedem bekannt

    1. Vielen Dank Daria 😊 Das ist eine gute Idee! Nur finde ich die Ordner Ansicht einfach nur halb so schön, wie die App icons 😪

  9. meine liebe Stephi,
    ich finde es sogar ganz wunderbar, dass du umgedacht hast und dich für einen Organisationsbeitrag zum Smartphone entschieden hast. du hast nämlich auch genau recht, denn auch wenn Social Media seine vielen guten Seiten hat, braucht man es lange nicht mehr auf dem Handy!
    ich habe mich Dank der Einschränkungen, die man mit einem BlackBerry hat, eigentlich gar nicht erst großartig an solche Apps gewöhnt – von What’sApp mal abgesehen, das LEIDER unerlässlich für die Uni ist.

    ein minimalistsches Wallpaper finde ich auch super für’s Smartphoe, möglichst ablenkungsfrei 🙂

    hab einen tollen Sonntag,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

Leave a Response

*