5 Gründe Pinterest zu lieben

Wegen dieser fünf Gründe wirst auch du Pinterest lieben!

Nach meinem Post, warum mir Instagram aktuell auf die Nerven geht habe ich genau zwei Dinge getan: 1. Meine Instagram Timeline radikal aussortiert und 2. Nach etwas neuem gesucht, was mich begeistern kann. Fündig wurde ich bei Pinterest. Und das erstaunt mich ehrlich gesagt selbst.

Die App war mir zwar immer ein Begriff, allerdings habe ich nie ganz verstanden, was es mir bringen soll, mich dort anzumelden. Und auch von jedem, mit dem ich bis jetzt darüber geredet habe meinte: „Und, was bringt mir das jetzt? Verstehe ich nicht.“ Seit ich mich mit dem Thema allerdings ein wenig auseinander gesetzt habe, bin ich absolut begeistert. Falls es dir nicht auch schon genauso geht kann ich dir sagen; diese 5 Dinge wirst auch du an Pinterest lieben!

Wegen dieser 5 Gründe solltest du jetzt anfangen, Pinterest zu nutzen!

1 – Pinterest ist KEIN soziales Netzwerk

„Und in wieweit soll das jetzt ein Vorteil sein?“, wirst du dich jetzt bestimmt fragen. Ganz einfach. Das ganze ‚Wer kommentiert bei wem‘, ‚Folgen, Zurückfolgen, Entfolgen‘, ‚Liken und kommentieren nur um gesehen zu werden‘ – Das gibt es bei Pinterest nicht. Denn Pinterest ist weniger ein klassisches, soziales Netzwerk, sondern eher eine Suchmaschine wie Google. Es geht in erster Linie nicht darum, wie viele Follower, Likes und Kommentare man hat. Es gibt keine wildfremden Menschen, die mich auf einmal Schatzi, Mausi oder Süße nennen. Die Leute, mit denen ich mich auf Pinterest vernetze, halten mir nicht in 10 Bildern ihren gesponserten Detox-Tee unter die Nase, sondern teilen mit mir ihre Inspirationen.

Und das finde ich wahnsinnig entspannend. Denn damit fällt jede Menge Druck, den man von anderen sozialen Netzwerken kennt, weg.


 

2 – Du kannst mitmachen, auch ohne selbst aktiv werden zu müssen.

Ebenfalls ein wichtiger Punkt, der mich vollkommen überzeugt hat. Egal wann, wo und wie – Pinterest geht immer. Denn es ist nicht zwingend notwendig, dass du eigenen Content pinnst. Eher wird empfohlen eine Verteilung von 80% Fremd- und 20% Eigencontent zu pinnen. Für Leute wie mich, die nicht jeden Tag eine halbe Stunde haben Essen anzurichten oder Smokey eyes zu schminken um dann das perfekte Foto zu schießen, perfekt. Vor allem in letzter Zeit poste ich lieber mal einen Tag nichts auf Instagram, als ein lieblos geschossenes Foto hochzuladen. Bei Pinterest dagegen, kann ich trotzdem aktiv sein.

3 – Es ist voll mit Dingen, die du liebst

Ich bin an sich ein sehr visueller Typ und liebe es, mir stundenlang schöne Bilder anzuschauen. Genau das kann ich auf Pinterest tun. Denn die Plattform ist voll mit schönen Dingen. Während ich mich auf Instagram immer über meinen Start- und Entdecken-Feed geärgert habe, scrolle ich mich hier gerne durch alle möglichen Vorschläge.

4 – Inspirationsquelle No. 1

Auf Google nach Inspiration versuchen finde ich persönlich Katastrophal. Denn in den meisten Fällen, finde ich nie genau das, was ich gesucht habe. Dafür ganz vielen anderen Quatsch, der anscheinend gut gerankt wurde. Bei Instagram neue Ideen zu finden, habe ich mittlerweile auch aufgeben. Denn sehr selten stimmen die Hashtags, mit denen man eigentlich suchen würde mit dem überein, was auf dem Bild zu sehen ist. Das ist bei Pinterest um Welten besser gelöst. Vor allem aber, wenn man noch keine genaue Idee hat, wonach man eigentlich sucht, ist es unglaublich hilfreich.

Oft ist es mir auch schon passiert, dass ich Sachen gefunden habe, von denen ich vorher noch gar nicht wusste, dass ich sie gesucht habe.

 

5 – Der digitale Einkaufszettel

Mit das Beste an Pinterest: Man hat endlich einen Ort, all seine Ideen geordnet zu speichern. Ohne seine Handy-Foto-Bibliothek voll zustopfen.  Wie oft stand ich schon irgendwo im Laden und habe das Foto, dass ich irgendwo zur Inspiration entdeckt habe, nicht wieder gefunden? Oft. Endlich habe ich alles, was ich im Kopf oder im Blick behalten möchte sortiert und wieder auffindbar an einer Stelle gesammelt.

 

Wie steht ihr zum Thema Pinterest – Top oder Flop? 😋

18 Kommentare

  1. An Pinterest liebe ich auch, dass es kein soziales Netzwerk ist! Das ist so toll – so kann ich das einfach Privat als Suchmaschine und Speicherort für digitale Lesezeichen nutzen 🙂 Und pinnen tue ich auch nur, wenn ich was interessantes im Netz finde und meist nicht meine eigenen Beiträge.

    Lebe Grüße

  2. Liebe Stephi, ich liebe Pinterest ebenfalls und bin schon lange ein absoluter Fan. Wie du richtig schreibst, ist es absolut die Inspirationsquelle Nr.1, ob bei der Suche nach einem coolen Look oder der Neugestaltung des Wohnzimmers. Pinterest ist einfach klasse.

    Liebste Grüße
    xo Sunny

    http://www.sunnyinga.de

    1. Da hast du recht – ich könnte meine Wohnung Gefühlt jede Woche 3 mal neu einrichten, so viele Ideen wie ich habe 😂

  3. ich bin ja inzwischen auch der absolute Pinterest-Junkie geworden! eine der besten Inspirationsquellen überhaupt im Netz!!!
    einzig was mich etwas stört, dass es gerade in Deutschland noch nicht so viel genutzt wird. selbst wenn es kein direktes Soziales Netzwerk ist, hier also der absolute Appell an andere Blogger und Co. 🙂

    hab einen tollen Sonntag!
    ❤ Tina
    http://liebewasist.com

Leave a Response

*